zurück zur Übersicht

Stadt Görlitz würdigt ehrenamtliches Engagement

Stadt Görlitz würdigt ehrenamtliches Engagement

vom 01.12.2015

Der Meridian des Ehrenamtes wurde am 1.12.2015 um 17. Mal vergeben. Oberbürgermeister Siegfried Deinege ehrte während einer Feierstunde im Görlitzer Rathaus fünf ehrenamtlich Tätige mit dieser Auszeichnung.

Im Sommer dieses Jahres waren Vereine, Verbände, Kirchgemeinden, Bürgerinitiativen und Selbsthilfegruppen aufgerufen, aus ihren Reihen ehrenamtlich Tätige für den „Meridian des Ehrenamtes“ zu benennen. Insgesamt gingen 28 Vorschläge im Büro des Oberbürgermeisters ein. Aus diesen wählte der Stadtrat der Großen Kreisstadt Görlitz am 29. Oktober 2015 fünf Personen für die Ehrung mit diesem Preis aus.

Den Meridian des Ehrenamtes 2015 erhielten Bernd Gundel, Marianne Scholz-Paul, Lutz Pannier, Eveline Baumberger und Armin Holz.

Die Feierstunde wurde musikalisch begleitet vom Bläserquartett der Musikschule „Johann-Adam-Hiller“ unter der Leitung von Uwe Flaschel.

„Ich bin von Ihrem Engagement sehr beeindruckt und zudem stolz darauf, heute diese Auszeichnungen vornehmen zu dürfen. Sie, die auserwählten Meridianpreisträgerinnen und -preisträger stehen für aufopferungsvolle und uneigennützige Arbeit, die sie bereits über viele, viele Jahre leisten“, so Oberbürgermeister Siegfried Deinege in seiner Ansprache. „Sie engagieren sich in den unterschiedlichsten Bereichen für die Allgemeinheit und für jeden Einzelnen: Herr Bernd Gundel setzt sich für eine aktive Nachwuchsarbeit im Fußballsport ein. Frau Marianne Scholz-Paul ist als Organisatorin und Tippelweib bei einer unserer beliebtesten Veranstaltungen, dem „Schlesischen Tippelmarkt“, nicht wegzudenken. Herr Armin Holz  lässt Menschen Hilfe zu teil werden, die diese dringend benötigen, und gibt ihnen mit konkreten Aufgaben eine neue Perspektive. Frau Eveline Baumberger begeistert Jung und Alt für Tiere und den Görlitzer Tierpark und gibt ihr Wissen eindrucksvoll bei vielen Anlässen weiter. Herr Lutz Pannier setzt sich leidenschaftlich und mit ganzer Kraft für den Erhalt der Görlitzer Sternwarte ein“, betonte OB Siegfried Deinege.
Fünf Laudatoren, die gleichermaßen auch Einreicher der Preisträger waren, brachten mit ihren ehrenden Worten ihren Dank und ihre Wertschätzung zum Ausdruck.

Oberbürgermeister Siegfried Deinege, der Präsident des Oberlausitzer Kreissportbundes Karl-Heinz Bruntsch und Ulrich Neumann von der Sparkasse Oberlausitzer-Niederschlesien würdigten im weiteren Teil der Veranstaltung zehn ehrenamtlich „Engagierte im Sport“. Die Laudatio auf die mit dem „Ehrenamt 2015 im Sport“ Ausgezeichneten hielt der Geschäftsführer des Oberlausitzer Kreissportbundes, Marko Weber-Schönherr.
„Seit vielen Jahren unterstützt die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien diese Festveranstaltung finanziell und stellt Preise für das Ehrenamt im Sport bereit. Aufgrund dieses großzügigen Sponsorings ist es möglich, die Ehrungen unserer ehrenamtlich Tätigen in diesem schönen Rahmen durchführen zu können“, dankte Oberbürgermeister Siegfried Deinege.


Meridianpreisträger:

Bernd Gundel
eingereicht von Reginald Lassahn und Werner Mönnich vom Fußballverband Oberlausitz e. V. in Abstimmung mit SV Blau-Weiß Empor Deutsch Ossig
Bernd Gundel ist seit 1978 Vorstandsmitglied des SV Blau-Weiß Empor Deutsch Ossig und langjähriger Vizepräsident. Beim Fußballverband Oberlausitz ist er außerdem als Schiedsrichter tätig. Er setzte sich unter anderem dafür ein, dass der Sportplatz, der in Deutsch Ossig aufgegeben wurde, als neue Sportanlage in Kunnerwitz errichtet und ständig verbessert wird. Hier kommt seine gute Zusammenarbeit mit den Ämtern der Stadtverwaltung und mit überregionalen Strukturen den Vereinen sehr zu gute. Die Vereinsarbeit hauptsächlich auf die Nachwuchsarbeit zu orientieren, ist eines seiner großen Verdienste. Ebenso hat er die Fusion der drei Fußballverbände der Region zum FV Oberlausitz begleitet. Beim Vorbereiten und Durchführen des jährlichen Sommersportfest in Kunnerwitz engagiert sich immer wieder mit großem Einsatz. Bernd Gundel. Über Jahrzehnte bekleidet er Aktivposten in beiden Vereinen, sowohl beim SV Blau-Weiß Empor Deutsch Ossig als auch beim Fußballverband Oberlausitz e. V.  Seine ruhige und besonnene Art, Dinge zu organisieren und Probleme zu klären, verschafft ihm angemessene Autorität im Fußballsport in unserer Region. Sein Wirken hat großen Anteil an der erfolgreichen Integration der Ortschaft Kunnerwitz in die Familie der Stadt Görlitz.

Marianne Scholz-Paul
eingereicht von Renate Wiegand
Marianne Scholz-Paul ist seit 1990 Organisatorin des Schlesischen Tippelmarktes. Sie ist das „Tippelweib“. Mit dem Organisationstab vom Schlesischen Tippelmarkt e. V. legt sie das jährliche Motto fest. Sie wirkt aktiv am Programm mit, singt und spielt Akkordeon, läuft von Stand zu Stand und verteilt mit dem Oberbürgermeister Rosen an Gäste, Handwerker und Händler. Marianne Scholz-Paul sorgt mit für die schöne Stimmung auf dem Schlesischen Tippelmarkt. Sie ist Mitglied im Förderverein Stadthalle e. V. und gibt dem Verein intensive Unterstützung, wie bei den Sommerfesten u. a. Beim Organisieren von Festen, Ausstellungen in Museen und Modenschauen ist sie sehr engagiert.  Über viele Jahre ist sie Akteurin der Lesenacht. Des Weiteren wirkt sie beim Schlesischen Christkindelmarkt mit. Sie ist mit großer Freude und uneigennützig ehrenamtlich tätig.

Armin Holz
eingereicht von Ulrike und Hans-Peter Rohde
Armin Holz ist Betreiber des „Sozialen Möbeldienstes“. In seiner nebenberuflichen Tätigkeit als Betreiber des Sozialen Möbeldienstes engagiert er sich für Jugendliche, die wieder eingegliedert werden sollen. Dies tut er mit seiner liebevollen und freundschaftlichen Art, die einfach beeindruckt. Die Jugendlichen vertrauen ihm und sind durch seine Art hochmotiviert.
Er ist jederzeit erreichbar und kommt sofort, wenn Hilfe benötigt wird. Er geht zu Menschen in Krankenhäusern, Altenheimen und der JVA, um mit diesen zu sprechen und zu beten.

Eveline Baumberger
eingereicht von Dr. med. vet. Sven Hammer, Direktor Naturschutztierpark Görlitz e. V. sowie Günter Friedrich, Stadtrat
Eveline Baumberger ist seit fast 20 Jahren im Tierpark Görlitz ehrenamtlich tätig. Sie wollte sich mit dem gesundheitlich bedingten vorzeitigen Ruhestand nach schwerer Krankheit auch weiterhin nützlich machen. Seit dem ist der Tierpark für sie ein zweites Zuhause. Sie gibt Führungen vor allem für Kindergarten- und Grundschulgruppen, organisiert Kindergeburtstags- und andere Familienfeiern. Aber auch Seniorengruppen werden von ihr im Tierpark betreut. Bei Tierparkfesten ist sie beim Spielen mit Kindern, Kinderschminken, Malen und Basteln dabei. Sie ist sehr authentisch, besonders freundlich und strahlt Optimismus aus. Ihre Begeisterung für Tiere und Tierpark sowie  ihr Wissen will sie gern weitergeben.
Dank ihrer langen Tätigkeit als Kindergärtnerin hat sie viel Erfahrung im Umgang mit Kindern. Eveline Baumberger organisiert Veranstaltungen im Tierpark und hat diese gut im Griff. Sie spricht mit den Kindern gern über ihre Kindheitserinnerungen auf dem Lande und stellt mit den Kindern Butter aus der Milch der Tierparkkühe her. Sie ist immer einsatzbereit, oft auch kurzfristig.
In ihrem Wohngebiet ist sie ein „guter Geist“: kümmert sich ständig um ältere und gehbehinderte Menschen, geht für sie einkaufen und hilft ihnen bei der Bewältigung alltäglicher Dinge.

Lutz Pannier
eingereicht von Harald Twupack, stellvertretender Fraktionsvorsitzender BfG/B90/G/Piraten und Görlitzer Sternfreunde e. V.
Lutz Panier ist Vorsitzender des Görlitzer Sternfreunde e. V. Er arbeitet mit örtlichen Museen (Senckenberg Museum und Kulturhistorisches Museum) zusammen. Herr Panier setzte sich maßgeblich für den Erhalt der Sternwarte Görlitz ein. Er steht im ständigen Austausch mit anderen regionalen und überregionalen astronomischen Vereinen und Institutionen und sorgt für ein großes kulturelles Angebot in der hiesigen Sternwarte. 2014 gab es 118 populärwissenschaftliche Veranstaltungen, 21 Unterrichtsveranstaltungen, 19 öffentliche Vereinsabende und eine Veranstaltung gemeinsam mit dem Senckenberg Museum. Bei der Sonderausstellung „Himmelsscheibe von Nebra“ 2015 gab es eine intensive Zusammenarbeit mit dem Kulturhistorischen Museum der Stadt Görlitz. 2015 wurden vielfältige Veranstaltungen mit großer Publikumsresonanz durchgeführt. Lutz Pannier engagiert sich auch für Erhaltung und Modernisierung in der Tradition der ältesten Schulsternwarte Deutschlands.

Ehrenamt im Sport 2015:

Hans Ermlich, NVF Gelb Weiß Görlitz
Hans Ermlich ist seit vielen Jahrzehnten im Nachwuchsfußball tätig. In diesem langen Zeitraum entwickelte er mit seiner hohen fußballfachlichen und pädagogischen Kompetenz junge Fußballer, die später nicht nur in Görlitz, sondern darüber hinaus in ihrer aktiven Laufbahn davon profitierten. Auch innerhalb des DFB ist er ein anerkannter Fachmann und hat wesentlichen Anteil daran, dass in Görlitz ein entsprechendes Leistungszentrum arbeitet, aus dem regelmäßig Talente in die Sportschulen delegiert werden können. Im NFV Gelb-Weiß Görlitz ist Hans Ermlich als Nachwuchsleiter maßgeblich dafür verantwortlich, dass der Verein die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen kontinuierlich realisieren kann.

Anja Jenkner, SV Lok Görlitz
Ob wohl sie selbst noch aktiv ist, liegt ihr Augenmerk auf der Betreuung der Jüngsten im Verein. Seit mehr als 10 Jahren leitet sie die Anfängerschwimmmgruppe, besitzt eine Übungsleiterlizenz und sorgt regelmäßig für ihre eigene Weiterbildung. Sehr engagiert und zuverlässig betreut sie den ihr anvertrauten 5 bis 6jährigen Schwimmnachwuchs.

Reiner Glaubitz, SV Koweg Görlitz
Ihn kann man als einen der wichtigsten Sportfreunde in der Abteilung Handball beim SV Koweg Görlitz bezeichnen. Seit fast 40 Jahren ist er Mitglied dort und auch fast genauso lange kümmert er sich um Planung und Koordinierung der Turnhallenbelegung von manchmal bis zu 17 Mannschaften. Früher stand er auch noch als Trainer an vorderster Front. Lars Kaufmann zählt dabei zu den prominentesten Schützlingen.

Monika Zlomke, ISG Hagenwerder
Seit 1981 schon ist Monika Zlomke Mitglied im Verein. 25 Jahre lang nimmt sie ihren Posten als Kassenwartin und Schriftführerin nun schon ernst. Ob als Mannschaftsleiterin der 2. Damenmannschaft oder als rechte Hand der Abteilungsleiterin - Frau Zlomke ist im Verein nicht mehr wegzudenken.

Wolfgang Thauer, Görlitzer Schützengilde 1377
Herr Thauer hat einen wesentlichen Anteil an der Instandhaltung und Bewirtschaftung der Schießsportanlage in Görlitz Weinhübel. Neben seinem sach- und fachkundigem Wissen und seinem handwerklichen Geschick, zeichnet er sich durch seine unermüdliche Bereitschaft bei der Betreuung von Gästen der Sportstätte oder auch bei den vielen verschiedenen Veranstaltungen, welche die Görlitzer Schützengilde betreut, aus.

Reinhard Saling, SV Energie Görlitz
Seit 45 Jahren leitet er die Abteilung Tischtennis, seit 25 Jahren ist er auch noch der Vorsitzende des Vereins. Diese Zahlen sprechen schon für sich und begründen diese Ehrung. Zuverlässigkeit und Engagement an der Spitze des Vereins über viele Jahre lassen den SV Energie erfolgreich sein.

Anita Scholz, 1. SV Königshufen
Anita Scholz engagiert sich seit 1980 im Verein und ist dort als aktive und geachtete Übungsleiterin in der Abteilung Gymnastik tätig. Verantwortungsvoll nimmt sie ihre Aufgabe als Finanzwart war und ist damit ein zuverlässiger Bestandteil des Vereins.

André Nitsche, SV Koweg Görlitz
André Nitsche ist Kassenwart der Abteilung Tischtennis beim SV Koweg Görlitz. Er führt die Finanzgeschäfte der Abteilung kompetent, zuverlässig und gewissenhaft. Auch die Ausrüstungsgegenstände werden durch ihn instandgehalten und wenn möglich repariert - eben immer im Interesse der Abteilungskasse. An vorderster Front steht er auch bei der Organisation der geselligen Belange der Tischtennisspieler.

Christiane Köcher, Görlitzer BC Squirrels  
Christiane Köcher ist seit 12 Jahren im Görlitzer BC Squirrels tätig und seit 2011 zusätzlich als Schatzmeisterin im Vorstand. Bei jedem Spiel ist sie als Organisationsleiterin im Einsatz, kümmert sich um die Verpflegung der Spieler, sitzt im Kampfgericht und hat immer ein offenes Ohr, auch in Stresssituationen.

David Ressel, Postsportverein Görlitz
David Ressel ist in der Abteilung verantwortlich für das Training der Kinder. Er ist trotz Schichtarbeit immer, wenn es die Arbeit erlaubt, für die Kinder da. An den Wochenenden ist er mehrfach mit den Kindern zu Punktspielen unterwegs, obwohl diese häufig mit langen Fahrstrecken und viel Zeitaufwand verbunden sind. Er wird als Übungsleiter von seinen Sportlern geschätzt und respektiert. In der Abteilung Hockey ist David Ressel nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei unseren Jugendlichen und Senioren ein guter Ansprechpartner.


Infos zum Meridianpreis:
Den Meridian des Ehrenamtes in seiner jetzigen Form gibt es seit 2013. Er entstand im Rahmen eines Ideenwettbewerbes, den die Stadt Görlitz damals ausgerufen hatte.
Herr Gilbert Hoffman von der Görlitzer Schmiede – Metallbau gewann diesen Wettbewerb und fertigt seit dem den Meridianpreis an.

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen