zurück zur Übersicht

Eröffnung der Posterausstellung auf dem Rynek in Wroclaw (Breslau)

Eröffnung der Posterausstellung auf dem Rynek in Wroclaw (Breslau)

vom 05.07.2013

Die Eröffnung der Posterausstellung mit 30 Plakaten über Görlitz und Zgorzelec begleiteten u.a. der OB Deinege sowie Lutz Thielemann der Europastadt GmbH und nutzten den Besuch, um die diplomatischen Beziehungen zu stärken.

Der Besuch kann in jeder Form und Weise als sehr gelungen gewertet werden. Alles hat gepasst (obgleich die Abläufe sehr eng getaktet waren), es gab keine Zwischenfälle, die Atmosphäre war durchgehend sehr positiv, die Begegnungen waren nahezu freundschaftlich und das Wetter spielte auch noch wunderbar mit, so dass wir 2 intensive, produktive und sehr erfreuliche Tage in Polen verbrachten.

Wir starteten in der Universität Breslau, wo der Eintrag des OB in das Goldene Buch der Universität erfolgte. Der Prorektor begleitete uns dann durch die Festräume der Uni und spielte eigens für uns in der Leopoldina mehrere Schubert Stücke am Klavier. Beim anschließenden Treffen im Willy Brandt Institut stellten Breslauer Doktoranden eine Studie zum Zusammenleben der Bevölkerung in der Europastadt GR/ZG aus Sicht der Zgorzelecer Bevölkerung dar, welche vielleicht Ihrerseits einer separaten Befassung Wert sein sollte. Wir erhielten die Studienergebnisse als ppt-Präsentation. Dann ging es gleich weiter zum Wojewoden. Herr Deinege sprach u. a. die mangelnde Bahnverbindung zw. GR und DD an und bat den Wojewoden, auf politisch-diplomatischem Parkett mit seinen Möglichkeiten Impulse auf die Deutsche Bahn auszuüben, da schließlich eine bessere Erschließung von Niederschlesien aus Richtung Dresden kein allein national deutsches Interesse, sondern ganz im Gegenteil ein gesamtregional binationales Anliegen sei. Das Gespräch verlief weit länger als geplant und sehr positiv. Am Abend dann gab der OB einen Vortrag zum Stadtmanagement in der Europastadt, der dann im Anschluss von einer regen Diskussion der Teilnehmer des Europaforums Breslau begleitet wurde. Am Freitag starteten wir mit einem Morgenspaziergang zum Generalkonsulat der Bundesrepublik, wo uns der Generalkonsul in seiner Residenz empfing. Im Anschluss ging es gemeinsam zum Stadtpräsidenten (ein ehemaliger Unternehmer), welcher sich als hervorragender Kenner der deutschen Sprache und auch der deutschen Verhältnisse offenbarte. Er zeigte sich übrigens hocherfreut über den Verkauf des Görlitzer Kaufhauses, da er dort auch schon als kleiner Junge mit seinen Eltern einkaufte. Zur anschließenden Ausstellungseröffnung stießen dann noch Rafal Gronicz und Dr. Wieler zu uns. Die Görlitz-Zgorzelec Posterausstellung auf dem Rynek wirkt ganz wunderbar und zieht tatsächlich die Blicke zahlreicher Breslauer und Touristen auf sich, die immer wieder an den Displays stoppen und sich die Poster betrachten bzw. die mehrsprachigen Beiträge lesen. Nach der Opening Ceremony kam es zu Statements der Bürgermeister und zu Pressegesprächen mit vielen polnischen Journalisten und Fernsehteams, die seitens des Presseamtes des Stadtpräsidenten mobilisiert wurden. Anschließend ging es zum gemeinsamen Mittagessen auf Einladung der Stadt Breslau in den Festsaal des Art Hotels. Währenddessen präsentierte der Direktor der Kulturhauptstadt-Gesellschaft 2016 die laufenden und kommenden Projekte. Im Anschluss ging es dann weiter zur Kämmerer AG, die in Görlitz mittlerweile - nach Ansiedlung seitens der EGZ im Jahr 2011 - ca. 30 Ingenieure beschäftigt und ihr Kompetenzzentrum Schienenfahrzeugbau etablierte. Zum Abschluss erfolgte ein Besuch bei Bombardier Breslau. Dies war ein etwas mehr als 24 Stunden non-stopp Besuch und am Ende waren alle Beteiligten erschöpft sowie aufgrund der durchweg guten Begegnungen sehr zufrieden.

Lutz Thielemann, Geschäftsführer Europastadt GmbH

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen