zurück zur Übersicht

Görlitz ist Stadtmarke des Jahres 2012

Görlitz ist Stadtmarke des Jahres 2012

vom 26.10.2012

Die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH wurde auf der Kulturmarken-Gala mit dem Titel: „Stadtmarke des Jahres 2012" für erfolgreiches Stadtmarketing ausgezeichnet

Mit dem an die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH verliehenen Titel „Stadtmarke des Jahres" wird die Standortmarketinggesellschaft hervorgehoben, die eine strategisch begründete, kontinuierliche, aktive und nachweisbar erfolgreiche Standortmarkenbildung betreibt.

Am Donnerstag-Abend fand in Berlin-Mitte im TIPI am Kanzleramt die Gala zur Preisverleihung des diesjährigen Kulturmarken-Award statt. Die Veranstaltung gilt mit über 500 Entscheidungsträgern aus Kultur, Marketing, Politik, Medien und Wirtschaft als größter Branchentreff des Kultur- / Standortmarketing in Deutschland.
Die begehrten und im siebenten Jahr vergebenen „Kulturmarken-Awards" werden in insgesamt sechs Kategorien verliehen: für die besten Marketingstrategien von Kulturanbietern und Städten, für die kreativsten Investitionsformen in der Kultur, an die engagiertesten Kulturmanager sowie für die Trendmarke und den Förderverein des Jahres.
Das Beethovenfest Bonn ist „Kulturmarke des Jahres 2012". Zur „Trendmarke des Jahres 2012" wurde das BMW Guggenheim Lab gekürt. Den Titel „Stadtmarke des Jahres" errang die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH für Görlitz. Der Leiter des Bamberger Stadtmarketings, Klaus Stieringer, wurde „Kulturmanager des Jahres 2012". Volker Ludwig, der Gründer und langjährige Leiter des Berliner Kinder und Jugendtheaters GRIPS, erhielt einen Ehrenpreis für sein Lebenswerk als Kulturmanager. „Kulturinvestor des Jahres 2012" ist die Otto Group als Förderer des Hamburger musikpädagogischen Projekts „The Young ClassX". „Förderverein des Jahres 2012" ist der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e.V. bei Hamburg.
Mit dem an die Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH verliehenen Titel „Stadtmarke des Jahres" wird die Standortmarketinggesellschaft hervorgehoben, die eine strategisch begründete, kontinuierliche, aktive und nachweisbar erfolgreiche Standortmarkenbildung betreibt. Bewertet werden u. a. Kriterien wie Standortmarkenstrategie, Markenpositionierung, Markenerscheinung, Markenkommunikation und Kampagnenführung. „Der Titel würdigt unsere bisher 5-jährige kontinuierliche Arbeit als integrierte Standortmarketinggesellschaft mit den Bereichen Wirtschaftsförderung und Tourismusmarketing", so Lutz Thielemann, Geschäftsführer der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH. „Wir sind sehr dankbar für den Preis, der unsere Markenstrategie ebenso auszeichnet, wie die hiermit verbundenen Erfolge, die sich seit 2007 in einer Steigerung des touristischen Aufkommens von über 40% sowie zahlreichen Unternehmensansiedlungen mit insgesamt mehr als 1.000 geschaffenen Arbeitsplätzen beziffern lassen."
Für den Preis in der Kategorie „Stadtmarke des Jahres 2012" wurde neben der Europastastadt GörlitzZgorzelec GmbH auch das „Stadtmarketing Halle/Saale" und die Marke „GrimmHeimat NordHessen" nominiert. Um die Auszeichnungen in den diversen Kategorien haben sich 104 Kulturinstitutionen, Städte und Unternehmen beworben. Eine 24-köpfige Expertenjury aus Wirtschaft, Kultur, Medien und Wissenschaft ermittelte die Nominierten und Preisträger. Die Jury setzte sich unter anderem zusammen aus Vertretern von RWE, E.ON AG, DHL, „Die Zeit", der Bayreuther Festspiele sowie der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Den Juryvorsitz hatte Prof. Dr. Oliver Scheytt, Präsident der Kulturpolitischen Gesellschaft und Geschäftsführer der KULTUREXPERTEN GmbH, inne. Unterstützer der Gala und der Preisvergabe sind die Deutsche Post DHL, „Der Tagesspiegel" und WELTKUNST.
Die Veranstaltung ist der Höhepunkt des KulturInvest-Kongresses in Berlin, der in diesem Jahr am 25. und 26. Oktober 2012 im Verlagsgebäude von „Der Tagesspiegel" am Askanischen Platz stattfand. Schwerpunkte der Themenforen sind Kulturmanagement, -marketing, -sponsoring und -investment.

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen