zurück zur Übersicht

Erfolgreiche Görlitzer Fotoausstellung jetzt im Dresdner Flughafen

Erfolgreiche Görlitzer Fotoausstellung jetzt im Dresdner Flughafen

vom 16.09.2016

„Görlitz - Auferstehung eines Denkmals“ – unter diesem Titel werden ab 07.09. rund 80 großformatige Fotos von markanten Görlitzer Gebäuden im Wandel der Zeit gezeigt. Die Arbeiten des Dresdner Fotografen Prof. Jörg Schöner werden bis 18. November in mehreren Bereichen des Flughafens Dresden präsentiert.

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich wird die Ausstellung am 07. September 2016 um 19.00 Uhr im Beisein hochrangiger Gäste eröffnen.

„Für die Görlitzer Altstadt bedeutete das Ende der DDR die Rettung in letzter Minute“, so Tillich. „Ein Großteil der alten Bausubstanz war wie in einer vierzigjährigen Zeitlupe zerbröckelt. Der Wiederaufbau ist dann das genaue Gegenteil gewesen - ein Wiederaufbau wie im Zeitraffer. Der Bund, der Freistaat, die Stadt und allen voran die Görlitzer haben das ermöglicht. In den Bildern des Fotografen Jörg Schöner prallen Zeitlupe des Verfalls und Wiederaufbau im Zeitraffer beeindruckend aufeinander“.

Der Dresdner Fotograf Jörg Schöner dokumentiert seit vier Jahrzehnten den enormen architektonischen Reichtum von Görlitz und wurde dabei zum Chronisten des Wandels in der Stadt. Historisches und Gegenwärtiges, Verfallenes und Wiederhergestelltes hielt er mit Kamera fest und zeigt so nicht nur die herausragende Bausubstanz sondern auch Spuren des Alltags in der Neißestadt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir diese beeindruckende Dokumentation der Rettung unserer Stadt als architektonisches Flächendenkmal erneut einem breiten Publikum zeigen können“, so der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege. „Die Ausstellung ist ein imposanter Beleg für das große Engagement vieler Menschen, die sich in den vergangenen 25 Jahren für die Sanierung der wertvollen Bausubstanz eingesetzt haben.“

Fotos der Ausstellung werden in der Abflughalle, dem Sicherheitsbereich sowie der Panoramaebene im Terminal des Flughafens Dresden gezeigt. Erste Stationen der Ausstellung waren 2015 die ehemalige Produktionshalle des Keramischen Maschinenbaus (KEMA) in Görlitz, welche 20.000 Menschen besuchten sowie der Bundesrat in Berlin. Weitere sind in Planung. 

 

Die Ausstellung ist Teil der Kampagne „So geht sächsisch“.

 

Das Buch „Görlitz – Auferstehung eines Denkmals“ ist im Verlag der Deutschen Stiftung Denkmalschutz erschienen und unter www.monumente-shop.de erhältlich.

 

Der Ausstellungsort: Flughafen Dresden

 

Die Flughafen Dresden GmbH ist ein Tochterunternehmen der Mitteldeutschen Airport Holding mit rund 1,73 Millionen Fluggästen pro Jahr (2015).

Ein Anschluss an die Autobahn A4, 3.000 terminalnahe Parkplätze und ein S-Bahnhof sorgen für eine komfortable und entspannte An- und Abreise innerhalb der Einzugsgebiete Sachsen, Südbrandenburg, Nordböhmen und Niederschlesien.

Kurze und barrierefreie Wege kennzeichnen das einzigartige, aus einem Hangar der Luftfahrtindustrie entstandene Terminal. Unter seinem Dach vereinen sich alle Bereiche für Abflug und Ankunft. Außerdem beherbergt es Dresdens größten Reisemarkt, den Flughafenshop „Gate 14“ (www.gate14.de) sowie ein Konferenz- und Event-Center mit freiem Blick auf die Flugzeuge. Der Kundendienst ist mit dem Siegel „ServiceQualität Deutschland, Stufe II“ zertifiziert.

Flugplan, Parkplatz-Buchung, Online-Reisebüro: www.dresden-airport.de.

 

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen