zurück zur Übersicht

Görlitzer Sammlungen präsentieren das Puppenhaus des Herrn Kurt-Franken

Görlitzer Sammlungen präsentieren das Puppenhaus des Herrn Kurt-Franken

vom 01.12.2016

Das 1,60 x 2,00 m große „Bauwerk“ kam 2015 als Leihgabe zu ins Museum und wurde im November erstmals im Barockhaus Neißstraße 30 aufgebaut. Der Anblick erfreute kleine und große Besucher und weckte bei vielen Erinnerungen an die eigene Kindheit.

Fast zehn Jahre hatte der Bauherr mit viel Liebe zum Detail an diesem Miniaturwohnhaus im Maßstab 1:15 und dessen Ausstattung gearbeitet. Alle Möbel, Einrichtungsgegenstände und die Dekoration sind handgemacht. Sogar eine funktionsfähige Beleuchtung gibt es in dem Gebäude.

Das Puppenhaus im Stil der Görlitzer Gründerzeit hat ein ausgebautes Dachgeschoss und mehrere Balkone, ist unterkellert und verfügt über 22 Zimmer. Wie in einem richtigen Wohn- und Geschäftshaus befinden sich darin auf unterschiedlichen Ebenen private und gewerbliche Räume. Neben Backstube und Kellerkneipe, Notarbüro und Schneiderwerkstatt gibt es ein Café sowie mehrere Wohnräume.

Auch der kleine Weihnachtsmarkt direkt neben dem Haus hat wieder geöffnet – hier gibt es ebenfalls Parallelen zur Realität, denn im Hof des Barockhauses Neißstraße 30 werden Händler und Gewerbetreibende, die Görlitzer Sammlungen und die Freunde der Görlitzer Sammlungen e. V. im Rahmen des Schlesischen Christkindelmarktes wieder für (vor)weihnachtliches Flair sorgen.

Bis 26. Februar 2017 lädt das Museum große und kleine Görlitzer zum Bewundern und Entdecken des großen Puppenhauses ins Barockhaus Neißstraße 30 ein.

Hinweis: Während des Schlesischen Christkindelmarktes vom 2. bis 18. Dezember 2016 bietet das Barockhaus Kindern freien und Erwachsenen ermäßigten Eintritt sowie erweiterte Öffnungszeiten:

Dienstag bis Sonntag 10:00 bis 17:00 Uhr, Freitag bis 20:00 Uhr und Samstag bis 18:00 Uhr.

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen