zurück zur Übersicht

Görlitz wird 2018 Austragungsort der Kulturwege-Konferenz des Europarates

Görlitz wird 2018 Austragungsort der Kulturwege-Konferenz des Europarates

vom 29.09.2017

Am heutigen Freitagnachmittag wurde durch den Europarat im italienischen Lucca bekanntgegeben, dass die nächste Jahrestagung „Kulturrouten Europas“ Ende September 2018 in Görlitz abgehalten wird.

Unterstützt durch das Auswärtige Amt und das Sächsische Innenministerium nahm Oberbürgermeister Deinege die Gelegenheit wahr, die Stadt Görlitz den Fachleuten zum Thema „Europäische Kulturwege“ zu präsentieren und die Tagungsteilnehmer für ein Treffen in der Europastadt zu begeistern. Begleitet wurde auf der diesjährigen Europäischen Kulturrouten-Konferenz in Lucca Oberbürgermeister Siegfried Deinege durch die Sächsische Welterbe-Koordinatorin  Friederike Hansell und Ulrich Menke vom Sächsischen Innenministerium.

Siegfried Deinege betonte vor rund 300 Tagungsgästen aus Europa die kulturellen, geografischen und architektonischen Besonderheiten der Stadt Görlitz an der Via Regia. Er knüpfte damit auch an die Welterbe-Bewerbung an. Görlitz konnte sich bisher mit seinen Bestrebungen nicht durchsetzen, wurde aber durch die Expertenkommission als Bewerberin mit hohem Potenzial eingestuft. Deshalb soll die Weiterführung der Görlitzer Welterbe-Bewerbung durch die thematische Konzentration auf das zentraleuropäische Handelswesen der frühen Neuzeit und die damit verbundene Entwicklungen der an der Via Regia gelegenen Stadt  ausgearbeitet werden. Als ein Alleinstellungsmerkmal werden dabei die Görlitzer Hallenhäuser angesehen, um einen Platz auf der deutschen Welterbe-Vorschlagsliste zu erhalten.

„Hier vor Ort können sich die Experten ein Bild vom Görlitzer Welterbe-Potential verschaffen und uns hinsichtlich der speziellen Ausrichtung unserer zukünftigen Bewerbung beraten“, so Siegfried Deinege.

 

Hintergrundinfo

  • Görlitz hatte von 2010 bis 2014 um die Aufnahme in der Tentativ-Liste für den Welterbetitel gerungen, wurde jedoch abgelehnt – erhielt aber Empfehlungen für eine erneute Bewerbung
  • die Görlitzer Hallenhäuser sind im frühen 16. Jahrhundert ein neues architektonisches Merkmal an der Via Regia, die 2005 vom Europarat als Europäische Kulturroute zertifiziert wurde
  • die Kombination der Handelsstraße Via Regia mit Blick auf die Entwicklung in Görlitz und die architektonische Besonderheit der Hallenhäuser ist aus Sicht der Kulturwege-Fachleute vom Europarat ein reizvoller Anlass für eine Tagung in Görlitz
  • weiterführende Informationen:

                http://culturalroutes2017.beniculturali.it/

                http://culture-routes.net/

                http://www.megalithicroutes.eu/de/das-programm-der-europaischen-kulturwege

                https://www.unesco.de/kultur/welterbe

 

Nota prawna Datenschutz Button - Nach oben scrollen Button - Nach oben scrollen